Wie bereite ich Lapacho zu?

Lapacho Natur WildwuchsVariante Eins:

Lapacho als Tee: 2 Teelöffel Lapachorinde in ein Liter kochendes Wasser geben. 5 Minuten
leicht köcheln lassen, 15 Minuten zugedeckt ziehen lassen, ab sieben und über den Tag verteilt
trinken.

Variante Zwei:

Pro Tasse 1 Teelöffel oder für  einen Liter 5-6 Teelöffel rechnen, mit kochendes Wasser übergießen und 5 Minuten ziehen lassen.

Die Zubereitung von Matcha

Matcha ZubereitungIn der Teezeremonie wird der Pulvertee mit einem speziellen Löffel (Cha-Shaku) dosiert und mit dem Teebesen (Cha-Sen) in einer Matchaschale (Cha-Wan) aufgeschäumt. Sofern man keinen Teebesen zur Hand hat, kann Matcha notfalls auch mit einem kleinen Schneebesen, im Schüttelbecher oder mit einem Milchschäumer aufgeschlagen werden. Die Matchaschale sollte die Größe einer Milchschüssel haben. Damit der Tee nicht klumpt, kann er zuvor durch ein feines Sieb gestrichen werden.

Um den typischen “dünnflüssige” Matcha (Usu-Cha) herzustellen geben Sie eineinhalb Spatelspitzen (oder ca. 1 Teelöffel) Matcha in eine (mit heißem Wasser vorgewärmte) Matchaschale. Übergießen Sie das Pulver mit 70-100ml und ca. 70 Grad heißem Wasser. Die Schale sollte jetzt zu weniger als einem Drittel gefüllt sein. Mit raschen Handbewegungen wird der Matcha nun ca. 30 Sekunden lang aufgeschlagen, bis an der Oberfläche ein feiner Schaum entsteht. Er sieht dann aus wie “flüssige Jade”.

Bevor man den Matcha durch den Schaum “schlürft”, lässt man eine Teesüßigkeit wie z.B. Mapan oder Dapan auf der Zunge zergehen, mit der zusammen Matcha zu einem besonderen Geschmackserlebnis wird. Unser Bio Matcha Tee Angebot finden Sie hier…


Cha Do – Der Teeweg – Die japanische Teezeremonie



Was ist der Unterschied zwischen Grüntee und Schwarztee?

Der wesentlich Unterschied liegt in der Produktionsmethode. Schwarztee wird fermentiert, wodurch mit Hitze und Feuchtigkeit, ein chemische Umwandlung aus geschmacklichen Gründen erreicht wird. Allerdings verliert der ursprüngliche Grüntee, einige positive Wirkstoffe, die im unfermentierten Grüntee enthalten sind.
Kurz gesagt: Schwarzer Tee ist mehr ein Genussmittel, grüner Tee hingegen ist ein Lebensmittel.

Link-Tipp: Grüntee Doping

Wie bewahre ich Tee auf?

Kurz gesagt: Lichtgeschützt und trocken. Gut geeignet sind Teedosen oder braune Gläser mit Schraubverschluss. Tee sollte nie neben stark riechenden Gewürzen gelagert werden und auch nicht über dem Küchenherd. Gute japanische Grüntees danken es ihnen, wenn sie im Kühlschranck aufbewahrt werden. Gut gelagerte Tees können 2-3 Jahre gelagert werden.